Vorausschauender Filterwechsel in Reinstwasseranlagen


Herausforderung

Die tepcon GmbH hat Daten einer Reinstwasseranlage gesammelt, in der eine Pumpe Wasser gegen einen Filter befördert. Im Sinne einer vorausschauenden Wartung soll künftig mit drei Tagen Vorlaufzeit angezeigt werden, wann der Wasserfilter verstopft sein wird und entsprechend gewechselt werden muss.

Lösung

Ziel des Leuchtturmprojekts ist es, die Dauer bis zu einem notwendigen Filterwechsel vorherzusagen. Damit die Anlage nicht über ein Wochenende oder über Feiertage ausfällt, werden drei Tage als Vorankündigungszeitraum angestrebt. Dazu wird Hahn-Schickard Regressionsmodelle aus dem Bereich des Maschinellen Lernens und, wo möglich, des Deep Learnings nutzen.

Umsetzung

Mit Hilfe eines am Filter angebrachten Körperschallsensors wurden über einen mehrjährigen Zeitraum Daten von sechs Filterwechseln aufgezeichnet. Um die Datenlage für sinnvolles Maschinelles Lernen zu verbessern, analysieren die Kollegen von Hahn-Schickard nun die Daten, um geeignete Muster in den Daten zu ermitteln und die aufbereiteten Daten möglichst effizient für maschinelles Lernen zu nutzen.


Vorteile einer KI-Nutzung für ein KMU wie tepcon

Das Projekt mit der Firma tepcon in Zusammenarbeit mit unseren Textil vernetzt-Kollegen von Hahn-Schickard ist in vollem Gange. Wir haben Stefan Wolf, der das Projekt leitet, gefragt, wie es dazu kam, eine Künstliche Intelligenz (KI) für den vorausschauenden Filterwechsel in Wasseraufbereitungsanlagen zu trainieren, wie Herausforderungen angegangen werden und welche Vorteile eine solche KI gerade für kleine und mittlere Unternehmen hat.

Mehr

Vorausschauende Wartung bei Filterblockierung durch Training einer KI

Die tepcon GmbH ist ein Technologieunternehmen mit Sitz in Donaueschingen im Schwarzwald. Als Vorreiter im Bereich moderner Softwareentwicklungen hat es sich das Unternehmen gemeinsam mit den Textil vernetzt-Kollegen von Hahn-Schickard in einem neuen Projekt zum Ziel gemacht, eine KI für den vorausschauenden Filterwechsel in Wasseraufbereitungsanlagen zu trainieren.

Mehr

Nach oben