Industrie 4.0 ganz intuitiv: Usability als Erfolgsfaktor

© Nappiness | Pixabay

Digitalisierung macht sich in immer mehr Lebensbereichen bemerkbar – sie prägt und verändert Arbeitskontexte und weite Teile der Freizeit. In der Arbeitswelt kommt es zu einer Umverteilung der Aufgaben zwischen Mensch und Maschine. So werden Tätigkeiten von Maschinen übernommen, es entstehen neue Aufgaben für den Nutzer, und Mensch und Maschine arbeiten verstärkt kooperativ.

Produkte nutzerorientiert entwickeln

Dabei kommen neue digitale Technologien zum Einsatz, die die Interaktion mit der Technik revolutionieren. Mit Augmented Reality beispielsweise können Wartungstechniker durch eine Display-Brille Informationen zu Ausbaureihenfolgen eingeblendet bekommen und Ersatzteile bereits als virtuelle Objekte direkt an der realen Maschine betrachten. Künstliche Intelligenz ermöglicht zum Beispiel natürlich-sprachliche Interaktion und kann sich auf die jeweilige Situation des Nutzers anpassen. Das Beste dabei ist, dass digitale Technologien vor allem die Produktivität steigern. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Chemnitz gibt Ihnen gerne einen Überblick über Anwendungsbereiche und Nutzen des Usability Engineerings.

Bei all diesen neuen technischen Möglichkeiten muss die einfache Nutzung im Vordergrund stehen. Das heißt konkret: Die Gebrauchstauglichkeit, oder Usability genannt, spielt eine neue und vielleicht noch wichtigere Rolle bei all den innovativen Interaktionsmöglichkeiten. Denn: Eine gute Usability ist erfolgversprechend.

Der textile Mittelstand hat beste Voraussetzungen

Detailliertes Know-how zur Usability (Benutzerfreundlichkeit) und User Experience (Benutzererfahrung) werden für viele kleine und mittlere Unternehmen zu entscheidenden Wettbewerbsfaktoren. KMU haben hier die besten Voraussetzungen: Sie haben meist einen direkten Kontakt zu ihren Kunden und den Nutzern ihrer Produkte oder Dienstleistungen – und erhalten so schnell und einfach Rückmeldungen. Zudem haben mittelständische Unternehmen in Deutschland eine besondere Stärke in Technologieinnovationen und präsentieren sich erfolgreich auf dem Weltmarkt. Sie arbeiten agil und richten so schrittweise ihre Produkte, Systeme und Dienstleistungen an den Wünschen und Anforderungen ihrer Kunden aus.

Industrie 4.0 lebt von der Arbeit mit der Software und neuen Formen von Mensch-Technik-Interaktion. Eine hohe Gebrauchstauglichkeit (Usability) und intuitive Bedienbarkeit sorgen für die Akzeptanz der neuen Technologien bei Mitarbeitern und Kunden. Zudem werden die Produktionspotenziale voll ausgeschöpft.

Kundenbindung steigern durch einfache Bedienung

Digitale Produkte und Dienstleistungen müssen also einfach nutzbar sein und positiv erlebt werden. So lassen sich Produktivität, Kundenzufriedenheit und Kundenbindung erreichen. Auf den Punkt gebracht heißt das: Emotional positive Erlebnisse können durch positive User Experience erreicht werden. Allerdings unterscheiden sich Wissen, Methoden und Gestaltungsprinzipien zu guter Usability und positiver User Experience erheblich. In der Praxis werden beide Aspekte häufig (noch) getrennt bearbeitet, was Zeit und Ressourcen kostet. Ziel sollte es daher sein, eine ganzheitliche Lösung zu finden. Eine Lösung, die Benutzerfreundlichkeit und Benutzererfahrung koppelt, und die idealerweise in existierende Gestaltungs- und Entwicklungsprozesse des Unternehmens eingebunden werden kann.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability stellt hierzu Wissen und Methoden bereit, die von mittelständischen Unternehmen eingesetzt werden können. Die Textil vernetzt-Kollegen bieten Unterstützung u. a. bei der Durchführung von Nutzerstudien, 360° Analysen von Verbraucherpraktiken, Customer und User Experience Journey Strategien, und sie freuen sich auf Ihre Kontaktaufnahme.