Pressemeldungen

Textiler Mittelstand hat Interesse an ersten Gesprächen und Informationen zur Digitalisierung

Kompetenzzentrum Textil vernetzt läuft – mittelständische Unternehmen zeigen großes Interesse an digitalen Lösungen

Berlin: Auf einer Informationsveranstaltung für Bundestagsabgeordnete haben die Projektpartner des Netzwerkes eine erste positive Bilanz gezogen. Gut ein halbes Jahr nach Startschuss des Kompetenzzentrums zeigt sich: Das Interesse der deutschen Textilindustrie an Digitalisierungsmöglichkeiten ist groß. Nach der Eröffnung des Berliner Showrooms und der Partner-Schaufenster in Aachen, Chemnitz und Denkendorf, die die Möglichkeiten des digitalen Wandels in der Textilindustrie veranschaulichen, haben bislang bereits knapp 40 Unternehmer den Kontakt zum Mittelstandsnetzwerk geknüpft.

Projektleiterin Alisa Foit und ITA-Institutsdirektor Prof. Dr. Thomas Gries bei der Eröffnung des Textil vernetzt-Schaufensters am Institut für Textiltechnik (ITA) in Aachen

75 Prozent weniger Maschinenstillstand und Verdopplung der Produktivität: ITA – Schaufenster von Textil vernetzt zeigt digitale Lösungen

Wie sich Maschinenstillstände vermeiden lassen und welche digitalen Möglichkeiten existieren, um die unternehmerische Produktivität zu steigern, wird ab heute im Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University zu sehen sein. Mit der Eröffnung des ITA-Schaufensters „Neue soziale Infrastrukturen der Arbeit, Qualifikation und lebenslanges Lernen“ im Digital Capability Center in Aachen erhalten kleine und mittlere Unternehmen (KMU) individuelle digitale Lösungen.