Prozessanpassung bei Herstellung und Qualitätssicherung von Stickgarnen: Neues Projekt mit der Madeira Garnfabrik

Bild aus dem Workshop der DITF mit dem Unternehmen Madeira Garnfabrik GmbH
©Madeira Garnfabrik

Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben, will die Madeira Garnfabrik aus Freiburg ausloten, wo Potenziale und Herausforderungen auf dem Gebiet der Stickgarne zu finden sind. Die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) im baden-württembergischen Denkendorf stehen dem Unternehmen dabei mit ihrer Expertise zur Seite.

Die Herstellung und der Vertrieb von Stickgarnen, Sticknadeln, Vliesen und anderem Stickzubehör zeichnet die Madeira Garnfabrik als einen der führenden Garnproduzenten aus. Das weltweit vertreibende Unternehmen mit rund 400 Mitarbeitern kann auf eine rund hundertjährige Firmengeschichte zurückblicken.

Ziel der Zusammenarbeit mit den Kollegen der DITF ist es, neue und innovative Produkte auf den Markt zu bringen. Dies erfordert jedoch eine Anpassung der Prozesse zur Herstellung und Qualitätssicherung der Produkte. Gemeinsam mit den DITF sollen nun in einem Workshop Herausforderungen für die Herstellung identifiziert sowie entsprechende Möglichkeiten im Rahmen von Industrie 4.0-Anwendungen analysiert werden. Für die Textilindustrie besteht die Möglichkeit, dass sich hieraus neue digitale Produkte und Aufmachungen ergeben, die Innovationen in unterschiedlichen Bereichen hervorbringen können.

Zurück


Nach oben