Mittelstand-Digital wächst: Vernetzungstreffen der Kompetenzzentren gibt Denkanstöße

Erfahrungen austauschen sowie Verbesserungsvorschläge und Anregungen für die eigene Arbeit einholen - unter diesen Gesichtspunkten fand das interne Vernetzungstreffen aller 25 Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren im Rahmen der Regionalkonferenz des Magdeburger Kompetenzzentrums in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts statt.

Frank Fischer, Ministerialrat und Leiter des Referats Mittelstand-Digital im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), würdigte in seiner Eröffnungsrede die zunehmende Wahrnehmung der Tätigkeiten der Zentren. Er wies jedoch auch daraufhin, dass wer Erfolg hat, Verantwortung trage und sich die Zentren aus diesem Grund immer wieder erneut intensiv vernetzen sollten. Hierzu gehöre aber auch die Kooperation mit anderen Initiativen wie dem Digital Hubs-Netzwerk oder den Kollegen vom Förderprogramm go-digital.

Als nächstes geht das Zentrum Handel an den Start. Ebenfalls soll ein Netzwerk Künstliche Intelligenz (KI) aufgebaut werden. Hierzu werden 20 KI-Trainer bundesweit und zentrenübergreifend im Einsatz sein und KMU und dem Handwerk Unterstützung zur Anwendung von KI bieten. Auch hat das BMWi ein neues Förderprogramm bewilligt, das Zuschüsse für Investitionen in digitale Technologien oder Mitarbeiterschulungen gewährt.

Die Kollegen der Zentren hatten im Anschluss die Möglichkeit, sich über die Tätigkeiten der zehn Arbeitsgruppen Arbeit 4.0, Recht 4.0, IT Sicherheit, Geschäftsmodelle, Usability, KI, Informieren & Demonstrieren, Qualifizierung – Schulungen – Workshops, Umsetzungsprojekte und Redaktion zu informieren. Diese werden zum Teil von den Mitarbeitern in den Zentren selbst oder der Begleitforschung WIK Wissenschaftliches Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste GmbH geleitet, geben Tipps für die tägliche Arbeit mit den KMU und befassen sich mit dem Transfer der Angebote der Zentren in den Mittelstand.

Am Vorabend hatten die Kollegen aus Magdeburg Mittelständler zu ihrer Regionalkonferenz geladen. Unter dem Motto „Zurück in die Zukunft“ wurden im Jahrtausendturm in Magdeburg digitale Anwendungen präsentiert und neue Kontakte geknüpft.

Zurück


Nach oben