Mikroprojekt in Vorbereitung bei Wagenfelder Spinnereien GmbH

Das Sächsische Textilforschungsinstitut (STFI) ist mit der Wagenfelder Spinnereien GmbH im Austausch und plant die Umsetzung eines gemeinsamen Projekts. Der erste Kontakt zum Unternehmen kam Anfang 2019 über eine Veranstaltung am STFI zustande, in der sich Textil vernetzt vorgestellt hat und die Mehrwerte eines gemeinsamen Mikroprojekts empfohlen wurde. Dietmar Weber, Geschäftsführer am Standort in Wagenfeld, kam im Anschluss auf das STFI-Team mit möglichen Ansatzpunkten zu.

Andreas Böhm, Falko Schubert und Sten Döhler nutzten die Gelegenheit, der Spinnerei in der Gemeinde Wagenfeld – zwischen Bielefeld und Bremen – Mitte März einen Besuch abzustatten. Während des Rundgangs durch das Unternehmen erhielten die STFI-Kollegen einen umfassenden Einblick in die Herstellung der verschiedensten Garn- und Zwirntypen sowie in die Brandbreite an Herstellungstechnologien. Diese Kombination unterschiedlicher Maschinen und technischen Möglichkeiten ermöglicht den Wagenfelder Spinnereien eine größtmögliche Flexibilität bei der Bedienung von Kundenanfragen.

Im Anschluss an den Rundgang wurden die Ideen für mögliche Mikroprojekte gemeinsam weiter vertieft. Wie auch in anderen Unternehmen, mit denen das STFI im Rahmen von Textil vernetzt zusammenarbeitet, sind das automatisierte Beschicken der Anlagen sowie das Auslesen von Daten aus Maschinen ein Thema. Die Mikroprojekte werden in den kommenden Monaten gemeinsam umgesetzt.

Zurück


Nach oben