Bitkom-Befragung: Industrie 4.0 hat Einfluss auf Geschäftsmodelle

Logo des Digitalverbandes Bitkom
©Bitkom

Die Digitalisierung in der industriellen Produktion hat Auswirkungen auf die Geschäftsmodelle von Anwender-Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt der Digitalverband Bitkom in einer repräsentativen Befragung von 553 Industrieunternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern.

Demnach sind bereits 39 Prozent der befragten Unternehmer dabei, neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. „Weitere 18 Prozent geben an, dass sie im Zuge von Industrie 4.0 bereits bestehende Produkte und Dienstleistungen verändert haben oder dies planen“, heißt es in einer Pressemitteilung von Bitkom. Jedes fünfte Unternehmen plant zudem, bestimmte Produkte oder Dienstleistungen nicht mehr anbieten zu wollen. Mehr als ein Drittel der Befragten vertritt jedoch die Ansicht, der digitale Wandel habe keine Auswirkungen auf ihr Geschäftsmodell.

Die Unternehmen wurden weiterhin befragt, für welche Art von Geschäftsmodell Produkte oder Dienstleistungen in ihrem Unternehmen neu oder weiterentwickelt werden. Hier bevorzugten fast alle den Bereich der plattformbasierten Geschäftsmodelle entweder durch eine eigene Plattform oder durch Beteiligung an bestehenden, um Produkte zu vertreiben und Kunden sowie Lieferanten zu vernetzen.

Die Ergebnisse der Befragung können Sie hier im Detail einsehen: www.bitkom.org

Zurück