Bandbreite an Veranstaltungen: Textil vernetzt startet durch

Bild einer Textil vernetzt-Veranstaltung
©STFI

In der zweiten Jahreshälfte wartet Textil vernetzt mit einer breiten Auswahl an Workshops, Führungen und Fachveranstaltungen auf. Viele Unternehmer des textilen Mittelstands sind bereits auf die Labtouren der Partner in Aachen, Chemnitz und Denkendorf aufmerksam geworden oder haben Interesse an Unternehmensbesuchen, um direkt vor Ort Digitalisierungspotenziale mit den Textil vernetzt-Experten zu besprechen.

Im Chemnitzer Schaufenster „Vertikale Integration und vernetzte Produktionsketten“ des Sächsischen Textilforschungsinstituts (STFI) können sich interessierte Unternehmer über praktische Lösungen zur Einführung digitaler Anwendungen informieren. Das STFI legt bei seinen Labtouren den Fokus auf unterschiedliche Schwerpunkte: In der „Textilfabrik der Zukunft“ wird ein genereller Überblick über die Schwerpunkte von Textil vernetzt, entsprechender Begrifflichkeiten sowie über das Angebot des STFI gegeben. Der drahtlosen Kommunikation mittels Bluetooth, NFC oder RFID sowie dem Einsatz von Assistenzsystemen in der Produktion widmet sich das STFI in weiteren themenspezifischen Führungen durch das Schaufenster.

Beim Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen war vielfach die individuelle Unterstützung bei KMU nachgefragt. Die Experten vom ITA sprachen mit Geschäftsführern und Mitarbeitern vor Ort in ihren Unternehmen über die Möglichkeiten, digitale Lösungen einzuführen. Dabei wurden Themen wie die Optimierung von Warenein- und Ausgangsmanagementsysteme mittels eines RFID-Chips oder die Einführung digitaler Assistenzsysteme, die zu einer besseren Produktzuordnung dienen und entsprechende Handlungsanweisungen vermitteln, diskutiert.

STFI, ITA und auch die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) in Denkendorf bieten in der zweiten Jahreshälfte weitere Labtouren und Unternehmergespräche an. Die DITF sind in der letzten Septemberwoche zudem zusammen mit dem vierten Projektpartner Hahn-Schickard mit einem Messestand bei dem neuen Veranstaltungsformat der IHK Stuttgart „100 Stunden Morgen: Themenwoche zur digitalen Zukunft und Innovation im Mittelstand“ vertreten. Das Format widmet sich den großen, aktuellen Technologiethemen. Im Rahmen einer Woche, die 100 Stunden entspricht, soll der technologisch-innovative Wandel in Unternehmen in verschiedenster Form im Mittelpunkt stehen.

Hahn-Schickard legt dann ab Oktober richtig los: Am 2. Oktober eröffnet der Sensorhersteller sein regionales Schaufenster in Stuttgart. Im Schaufenster „Smarte Sensorsysteme für die Produktion im branchenübergreifenden Einsatz“ zeigt Hahn-Schickard praxisnahe Lösungsansätze rund um das Thema Sensorik und Informationstechnik in der Produktion für kleine und mittelständische Unternehmen. Der Fokus liegt dabei auf der Nachrüstung (Retrofit) von Bestandsmaschinen. Das Schaufenster richtet sich branchenübergreifend an alle interessierten Firmen.

In der Berliner Geschäftsstelle von Textil vernetzt steht eine Vielzahl an Führungen durch den Showroom an, wo die Themenpalette – Einsatz von Assistenzsystemen, durchgängiges digitales Engineering, smarte Sensortechnik und eine vertikal vernetzte Produktion – am Beispiel einer Stickmaschine gebündelt zur Schau gestellt wird. Besucher erhalten einen Überblick, wie Digitalisierung in der Textilindustrie aussehen kann. Die Führungen starten am 28. August und laden zum Anfassen und Erleben von digitalen Prozessen und Anwendungen ein. Am 11. September erfahren Unternehmer dann, wie sie angesichts digitaler Herausforderungen wie der Individualisierung von Produkten, kurzer Entwicklungszeiten und Preiswettbewerb effizienter werden können. Der Workshop „Digital, vernetzt & intelligent – maßgeschneiderte Lösungen für den smarten Mittelstand“ informiert sowohl über entsprechende Technologien, die Produktionsprozesse digital abbilden, als auch über Fördermöglichkeiten für Investitionen und gibt Einblicke in die Praxis. Führungen und Workshop finden in der Geschäftsstelle beim Gesamtverband textil+mode statt.

Bitte vormerken: Am 15. November findet die erste Fachtagung „Textil goes digital: Digitalisierung in der Praxis“ von Textil vernetzt bei den DITF in Denkendorf statt. Hier werden Unternehmer der Branche über ihre Erfahrungen mit digitalen Anwendungen berichten und praxisnahe Einblicke geben.

Alle Termine von Textil vernetzt sowie die Möglichkeit, sich zu den Veranstaltungen anzumelden, finden Sie unter: www.textil-vernetzt.de.

Haben Sie individuelle Fragen, rufen Sie uns an 030 726220-41 oder mailen Sie uns .

Zurück