Blog

Ingenieurbüro Friedrich: Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie zahlt sich aus

Warum das Ingenieurbüro Friedrich Anpassungen an seiner Softwarelösung vornimmt, wie es damit seinen Kundenkreis vergrößert und welchen Beitrag unser Textil vernetzt-Projektpartner Hahn-Schickard dazu geleistet hat, erklärt Faruk Civelek, Experte für individualisierte Mikrosysteme, im Interview.

Kleiner Druckknopf, große Wirkung - optische Qualitätssicherung mit KI in der Konfektion

Die Firma Delta T Hitzeschutz und Isolation GmbH möchte die Qualitätssicherung in der Fertigung von Hitzeschutztextilien durch KI-Methoden unterstützen. Schon einmal hat das Unternehmen erfolgreich ein Projekt im Bereich Assistenzsysteme umgesetzt. Durch die dort gemachten Erfahrungen, kam die Idee für ein weiteres Projekt im Bereich künstlicher Intelligenz (KI) zustande. Doch als kleineres, mittelständisches Unternehmen fehlt Delta T die Expertise im Bereich von KI-Systemen. Auch personelle Ressourcen stellen eine Herausforderung dar.

Kleidung, die sitzt, ist nachhaltig: Drykorn und DITF haben virtuelle Passformen verbessert

Passform ist ein sehr wichtiges Thema in der Bekleidung. Denn Kleidung, die sitzt, wird länger getragen und das ist per se nachhaltig. Kein Wunder also, dass jedes Modelabel hier seine eigene Handschrift hat. Das 1996 gegründete und inzwischen international agierende Unternehmen Drykorn steht für Verlässlichkeit, ausgewählte Stoffe und hochwertige Verarbeitung.

Personalisierte Produkte durch Analyse von Körperdaten: Projektauftakt mit Nana Bodywear

Nana Bodywear möchte ihren Kundinnen individualisierte BHs anbieten. Dazu hat das Unternehmen einen Prozess erarbeitet, der Kundendaten erfasst und daraus personalisierte, den Anforderungen und Präferenzen der Kundinnen entsprechende Produkte entwickelt und produziert. Ein wesentliches Element in diesem Prozess ist die Analyse von Körperdaten aus Reihenmessungen und deren Clusterung, um optimale Referenzpunkte für die Individualisierung zu ermitteln. Das Unternehmen benötigt Unterstützung bei der Analyse von Scan- sowie von Körperdaten und ist damit auf den Textil vernetzt-Partner DITF herangetreten.

Waschhandschuhe automatisiert sortieren und ablegen: PMV Fördertechnik GmbH schließt Projekt mit ITA ab

In Großwäschereien kommen täglich riesige Wäscheberge aus Krankenhäusern oder Pflegeheimen an. Handtücher, Kleidung, Bettwäsche oder auch unterschiedliche Waschhandschuhe müssen gewaschen, getrocknet, sortiert und anschließend in einem ordentlichen Paket wieder an die Einrichtung zurückgegeben werden. Bislang ist hier viel händischer Einsatz durch das Personal notwendig.


Nach oben