Presse Artikel

Bild vom Workshop der DITF mit der prodecon fabrics GmbH

Digitalisierungsansätze ermitteln: Workshop mit der prodecon fabrics GmbH

Wo steht mein Unternehmen hinsichtlich der Einführung digitaler Lösungen aktuell? Wo besteht dringender Bedarf? Und welche Themen sind besonders wichtig? Diese Fragestellungen diskutierte das Textil vernetzt-Team an den Deutschen Instituten für Textil- und Faserforschung (DITF) zuletzt mit der prodecon fabrics GmbH aus dem baden-württembergischen Filderstadt in einem Workshop.

Bild von Alexander Artschwager und Dr. Thomas Fischer vom Textil vernetzt-Projektpartner Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung (DITF)

Wie die Digitalisierung das durchgehende Engineering in der Textil- und Bekleidungsindustrie beeinflusst: Neuer Clip von Textil vernetzt

Simulate, Print & Cut, Smart Textiles und Textiler Leichtbau - auf diesen drei Säulen des digitalen Engineerings beruht die Expertise des Textil vernetzt-Partners Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) im baden-württembergischen Denkendorf. In unserem neuen Film stellen wir die DITF und seine Unterstützungsleistung für den textilen Mittelstand vor.

Bild des Unternehmens Madeira Garnfabrik

Integration von flexiblen textilen Oberflächen: Wie MADEIRA Garnfabrik wettbewerbsfähig bleiben will

Die Einführung smarter Produkte und neuer Marketingstrategien hat sich die MADEIRA Garnfabrik aus Freiburg auf die Agenda gesetzt. Mithilfe des Textil vernetzt-Partners Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) hat das Unternehmen nun Möglichkeiten eruiert, um neue innovative und hochwertige Produkte ins Unternehmensportfolio aufzunehmen.

Bild eines Lasercutters bei der Otto Markert & Sohn GmbH.

Betriebsdaten schnell verfügbar machen – Retrofitting von Lasercuttern bei der Otto Markert & Sohn GmbH

Wie können von einem Lasercutter erzeugte Betriebsdaten ausgelesen und automatisiert an andere Systeme weitergegeben werden? Diese Fragestellung umtreibt die Otto Markert & Sohn GmbH aus Neumünster in Schleswig-Holstein. Eine Lösung hierfür wird der Textil vernetzt-Partner Sächsisches Textilforschungsinstitut (STFI) mit dem Unternehmen in einem neuen Projekt erarbeiten.

Simulationsmodell eines Roboters für den automatiserten wechsel von Walzen bei der Wagenfelder Spinnereien GmbH

Projekt mit Wagenfelder Spinnereien: Visualisierung der Produktionsumgebung

Das gemeinsame Projekt des Textil vernetzt-Teams des Sächsischen Textilforschungsinstituts (STFI) mit der Wagenfelder Spinnereien GmbH schreitet voran: In einem Vor-Ort-Termin am Produktionsstandort im niedersächsischen Wagenfeld haben die Kollegen die Produktionsumgebung dokumentiert, um auf deren Basis eine Spinnmaschine in einer Simulationsumgebung zu visualisieren. Das Unternehmen ist an einer Lösung des automatisierten Einlegens der Walzen an dieser Maschine interessiert (Textil vernetzt berichtete).


Nach oben