Steigerung der Vernetzungsfähigkeit von Industrie-Steuerungen

Herausforderung

Die Firma Lewetz beschäftigt sich mit Systemlösungen in der Antriebstechnik und besonders mit der Ansteuerung von Schrittmotoren per PC. Dazu nutzt das Unternehmen u. a. das Steuerungsprogramm WinPC-NC. Über die Software können Maschinenprogramme verwendet und verwaltet werden. Derzeit haben die Software und die damit angesteuerte Maschine ihre Grenzen hinsichtlich ihrer Anschlussfähigkeit.

Lösung

Die Software und die damit angesteuerte Maschine sind aktuell nicht ohne Weiteres in vernetzte Produktionssysteme integrierbar Die Textil vernetzt-Kollegen vom STFI schauen ganz praktisch, wie die Konnektivität im Sinne von Industrie 4.0 erweitert werden kann. Dabei soll die Anwendung zukünftig auch für mobile Endgeräte realisiert werden.

Umsetzung

Es sind die passenden Technologien auszuwählen, wobei vornehmlich Open Source Technologien zum Einsatz kommen sollen. Zunächst müssen dazu Informationen aus der zentralen Datenablage der Software ausgelesen, ein Interface mit Anzeige- und Steuerungselementen gebaut und Schnittstellen entworfen werden. Die Technologien sollen es ermöglichen, die im Rahmen des Mikroprojektes entstandene Beispiellösung einfach adaptieren zu können.


Ingenieurbüro Lewetz setzt mit STFI auf voll vernetzte Produktionssysteme

Die Firma Lewetz ist ein Ingenieurbüro, das sich seit 1989 mit Systemlösungen in der Antriebstechnik beschäftigt und hier besonders mit der Ansteuerung von Schrittmotoren per PC. Die Textil vernetzt-Kollegen vom Sächsischen Textilforschungsinstitut (STFI) prüfen mit Lewetz, inwieweit die Konnektivität im Sinne der Industrie 4.0 erweitert werden kann und wie Anwendungen für mobile Endgeräte gestaltet werden können.

Mehr

Nach oben