Smarte Produktionsdatenerfassung in der Strickerei


Herausforderung

Beim Bekleider Falke KGaA kommen viele gleichartige Maschinen zum Einsatz. Das Familienunternehmen aus dem Sauerland hat sich zum Ziel gesetzt, Daten, die bei der Produktion von gestrickten Socken anfallen, umfassend und zeitnah aufzuzeichnen.

Lösung

Mit den Kollegen der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) Denkendorf wurde ein Ansatz gewählt, Daten mobil zu erfassen. Die Lösung wurde gemeinsam mit den Experten bei Falke konzipiert.

Umsetzung

Die Mitarbeiter in der Produktion bei Falke werden hierfür mit Tablets ausgestattet. Die DITF implementierten dazu einen Prototypen, der im Unternehmen mehrere Monate getestet wurde. Sowohl Handhabungs- und Eingabeaufwand als auch Anschaffungs- und Integrationskosten des Datenerfassungssystems wurden bei der Umsetzung gering gehalten. Die Datengrundlage dient Falke dazu, KI-basierte Anwendungen zur Verbesserung der Produktion von Maschenwaren einzuführen.


Dokumentation des Umsetzungsprojektes:

Erfahren Sie mehr: Wie kamen die Projektpartner und Unternehmer zusammen? Worin lag der Schwerpunkt bei den folgenden Gesprächen, Workshops, etc.? Und wo steht das Unternehmen Falke KGaA heute?


Projektflyer zum Download

Laden Sie sich den Projektflyer herunter und erhalten Sie die komplette Erfolgsgeschichte auf einem Blick.

Das Unternehmen
Das Familienunternehmen Falke KGaA aus dem Sauerland ist vornehmlich bekannt für die Produktion von Strumpfwaren. Seit 1895 fertigen etwa 3 300 Mitarbeiter am Hauptsitz Schmallenberg sowie an fünf weiteren Standorte zudem Sportbekleidung, Herren- und Damenmode und Accessoires.

Herausforderung
Im Mittelpunkt des Projekts stand die umfassende, zeitnahe und detaillierte Erfassung der bei der Produktion von gestrickten Socken anfallenden Daten. Auf Basis dieser Datengrundlage plant Falke Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI) zu nutzen, um die Produktion ihrer Maschenwaren zu optimieren. Eine spezielle Herausforderung bei der Datenerfassung war die große Anzahl an gleichartigen Strickmaschinen, die ähnliche Artikel erzeugen.

Lösung
Die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) und Falke entwickelten dazu gemeinsam ein Datenerfassungssystem, das sowohl Handhabung und Eingabeaufwand, als auch Anschaffungs- und Integrationskosten gering hält. Dazu wurde auf die mobile Erfassung der Produktionsdaten gesetzt.

Umsetzung
Die DITF entwickelten in enger Abstimmung mit den IT-Experten, dem Produktionsmanagement und den Anwendern von Falke in einer ausgewählten Strickerei eine App für ein Tablet. Die Mitarbeiter wurden mit entsprechenden Geräten ausgestattet, um die erzeugten Daten aufzuzeichnen, zwischenzuspeichern und im internen-IT Netzwerk zu kommunizieren. Dabei wurde auf eine höchst einfache und sichere Handhabung und Bedienung Wert gelegt. Entwicklung, Erprobung, Bewertung und Verbesserung erfolgten in mehreren Iterationszyklen, im Rahmen von Workshops zur Gestaltung der App und zum Training der Mitarbeiter vor Ort an der Strickmaschine. Die prototypische App wurde über mehrere Monate bei Falke für ausgewählte Maschinen und Artikel erprobt. Dabei wurden auch umfangreiche Daten zu Garnmaterialien, Laufverhalten und Maschineneinstellungen erfolgreich gesammelt und für weitere Analysen aufbereitet und untersucht.

Wie geht es weiter?
Nach erfolgreichem Abschluss der Prototypphase wurde von Falke beschlossen, an der weiteren Umsetzung zu arbeiten. Dabei stehen unter anderem die Industrietauglichkeit der Tablets, eine hochwertige IT-Integration und die weitere Verbesserung der Benutzerführung im Fokus.

Stichworte

  • Datenerfassung und -auswertung
  • Produktoptimierung
  • KI-Anwendungen

Ansprechpartner
Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung (DITF)
Dieter Stellmach
Management Research
E-Mail:

O-Ton
„Die App als Ergebnis der guten Kooperation mit Textil vernetzt ermöglicht eine simple und schnelle Eingabe, auch während der laufenden Produktion. Dies bietet uns eine ideale Grundlage für ein Folgeprojekt.“

David Ahl
Operations und SCM bei der Falke KGaA


Datengrundlagen schaffen und die Produktion optimieren: Projekt mit Falke KGaA

Wie gelingt es, Daten zu erfassen, dabei jedoch Handhabung und Aufwand sowie Anschaffungs- und Integrationskosten gering zu halten? Der Beantwortung dieser Frage widmete sich der Strumpfwarenproduzent Falke KGaA aus dem Sauerland in einem gemeinsamen Projekt mit den Textil vernetzt-Kollegen der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) in Denkendorf.


Nach oben