Nutzenverbesserung von digitalen Lösungen


Herausforderung

Beim Textilproduzenten Güth & Wolf stehen IT-Lösungen zur Verfügung, jedoch bislang keine Strategie, welche digitalen Anwendungen Prozesse und Arbeitsabläufe verbessern können.

Lösung

Das Institut für Textiltechnik (ITA) führt eine Unternehmensanalyse durch und überprüft hierfür die verschiedenen Bereiche Schärerei, Kettlager, Weberei, Labor, Färberei, Druckerei, Hochregallager, Aufmachung, Konfektion und Versand. Es wird zudem eine Auswirkungsanalyse für die Kosten-/Nutzenbilanz für digitale Investitionen erstellt.

Umsetzung

Das Unternehmen hat sich im Rahmen mehrerer Veranstaltungen über das Angebot von Textil vernetzt informiert. Gemeinsam mit dem ITA wurde ein Readiness-Check durchgeführt, dem eine Führung durch die Produktion sowie ein Workshop folgten. Das ITA bereitet eine sinnvolle strukturelle Lösung für die Digitalisierung der Produktionsprozesse auf.


Dokumentation des Umsetzungsprojektes:

Erfahren Sie mehr: Wie kamen die Projektpartner und Unternehmer zusammen? Worin lag der Schwerpunkt bei den folgenden Gesprächen, Workshops, etc.? Und wo steht das Unternehmen Güth & Wolf GmbH heute?


Projektflyer zum Download

Laden Sie sich den Projektflyer herunter und erhalten Sie die komplette Erfolgsgeschichte auf einem Blick.

Das Unternehmen
Das 1887 gegründete Familienunternehmen Güth & Wolf GmbH blickt als letzte in Gütersloh produzierende Weberei auf eine lange Tradition zurück, hat es doch jahrelang die Entwicklung der modernen Industriegesellschaft mitgeprägt. Ob Automotive, Sicherheitsausrüstung & Arbeitsschutzprodukte, Transport und Hebetechnik oder Composites – die Band- und Gurtweberei Güth & Wolf steht für Vielseitigkeit und Qualität, auch im internationalen Wettbewerb.

Herausforderung
Was kann ich optimieren? Basierend auf dieser Frage lag der Bedarf von Güth & Wolf letztlich in einer zielgerichteten Planung, den Einsatz von digitalen Lösungen zu verbessern. Derzeit werden bereits Systeme genutzt, die eine geeignete Grundlage für die Verknüpfung der Maschinen in der Produktion bilden. Beispielsweise ist das aktuelle ERP-System von den Mitarbeitern selbst konzipiert und wird auch kontinuierlich weiterentwickelt. Für die vorhandenen IT-Lösungen bedarf es einer Strategie für das weitere Vorgehen.

Lösung
Nach einer Unternehmensanalyse in den Bereichen Schärerei, Kettlager, Weberei, Labor, Färberei, Druckerei, Hochregallager, Aufmachung, Konfektion und Versand hat das Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen eine Auswirkungsanalyse für die Kosten-/Nutzenbilanz für digitale Investitionen im Unternehmen erstellt. Dafür wurden u. a. Fragen zur unmittelbaren Datennutzung und -verarbeitung direkt aus den Maschinen diskutiert. Zudem wird geschaut, wie man die Erfahrungen der Mitarbeiter digitalisieren und mit den Maschinendaten sinnvoll verknüpfen kann, um so einen Mehrwert, z. B. im Bereich der Qualitätssicherung, zu schaffen.

Umsetzung
In mehreren Veranstaltungen hat sich Güth & Wolf zunächst über das Angebot von Textil vernetzt informiert. Anschließend haben die Partner einen Readiness Check durchgeführt, dem eine Führung durch die Produktion sowie ein Workshop folgten. Das ITA hat final vielfältige Lösungsvorschläge für die Digitalisierung der Produktionsprozesse unterbreitet.

Wie geht es weiter?
Mithilfe dieses Berichts hat Güth & Wolf einen Überblick erhalten, in welchen Unternehmensbereichen Potenziale und Optimierungsmöglichkeiten liegen. In der telefonischen Auswertung im Nachgang mit den ITA-Kollegen wurde zudem das Thema Etikettierung besprochen und erste Lösungen zur Verbesserung von Barcode-Scans diskutiert.

Stichworte

  • Unternehmensprozesse
  • Produktionsabläufe
  • Nutzenverbesserung
  • Kosten-/ Nutzenbilanz

Ansprechpartner
Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen
Maximilian Kemper
Textile Flächenherstellung
E-Mail:

O-Ton
„Um unsere Stärken zu bewahren, arbeiten wir stetig daran, sinnvolle Lösungen auf dem Weg in die Industrie 4.0 zu finden. Textil vernetzt stand uns dabei als kompetenter Begleiter zur Seite.“
Hermann Güth
CEO Güth & Wolf GmbH


Optimierung von Prozessen und Arbeitsabläufen bei der Güth & Wolf GmbH

Zielgerichtet und strategisch digitalisieren – mithilfe einer Unternehmensanalyse wird die Digitalisierung der Produktionsprozesse bei der Güth & Wolf GmbH voran getrieben. Gemeinsam mit dem Textil vernetzt-Projektpartner Institut für Textiltechnik (ITA) hat die Gurtweberei aus Gütersloh Optimierungspotenziale erarbeitet.

Güth & Wolf: Insellösungen oder ganzheitlich digitalisieren?

Vor dieser Aufgabe steht die Güth & Wolf GmbH aus Gütersloh. Die Band- und Gurtweberei hat sich an den Textil vernetzt-Partner Institut für Textiltechnik (ITA) in Aachen gewandt, um mit dessen Hilfe den besten Weg für die digitale Weiterentwicklung im Unternehmen zu finden.


Nach oben

Cookies und ähnliche Technologien

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Standard

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.

Analytik

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern. Es werden keine personenbezogene Daten erhoben.

Google Maps

Auf dieser Webseite nutzen wir das Angebot von Google Maps. Dadurch können wir Ihnen interaktive Karten direkt in der Website anzeigen. Google erhebt dazu eigene Daten. Um die Karten zu sehen, muss diese Option aktiviert werden.