Kontaktierungsmöglichkeiten für Heiztextilien


Herausforderung

Die Gustav Gerster GmbH & Co. KG mit seiner Geschäftssparte Gerster TechTex hat sich vorgenommen, seine Produktpalette zu erweitern. Der Fokus liegt dabei auf dem Bereich der Smart Textiles, der zu den größten Wachstumsfeldern der Textilbranche gehört. Vornehmlich fertigt das Unternehmen Heiztextilien, die beispielsweise im Automobil- und Fahrzeugbau Anwendung finden.

Lösung

Gemeinsam mit dem Team der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) werden die Möglichkeiten unter die Lupe genommen, die das Unternehmen auf dem Smart Textiles Markt hat. Hierzu zählen sowohl Heiztextilien als auch Smart Textiles mit integrierter konventioneller Elektronik und textiler Sensorik.

Umsetzung

Die Kollegen analysieren hierfür zunächst die vorhandenen Produkte der Firma. Anschließend wird ein Konzept durch die DITF in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Smart Textiles von Gerster TechTex erarbeitet. Dieses dient als Grundlage für eine Variation neuer Produkte, beispielsweise zur Entwicklung einer textilen Drucksensorik.


Dokumentation des Umsetzungsprojektes:

Erfahren Sie mehr: Wie kamen die Projektpartner und Unternehmer zusammen? Worin lag der Schwerpunkt bei den folgenden Gesprächen, Workshops, etc.? Und wo steht das Unternehmen Gerster TechTex heute?


Projektflyer zum Download

Laden Sie sich den Projektflyer herunter und erhalten Sie die komplette Erfolgsgeschichte auf einem Blick.

Das Unternehmen
Das Biberacher Unternehmen Gustav Gerster GmbH & Co. KG steht seit fast 140 Jahren für die Produktion hochwertiger Heimtextilien rund um das Fenster. Neben Gardinen und Posamenten fertigt Gerster seit 2004 unter dem Namen TechTex auch technische Textilien. Der Fokus liegt hier auf Verstärkungstextilien für den Composite-Markt. Die Entwicklung von Smart Textiles erlangt allerdings ebenfalls zunehmend an Bedeutung. Die von Gerster TechTex gefertigten Heiztextilien können in vielen Bereichen, wie beispielsweise in der Baubranche, eingesetzt
werden.

Herausforderung
Den Aufbau einer Smart Textiles-Unternehmenssparte beurteilen viele Unternehmen als zukunftsweisende  Investition, die enorme Wachstumspotenziale birgt. Eine erweiterte Produktpalette mit neuen Funktionen ist hierfür unerlässlich. Im Fall von Gerster TechTex stehen sowohl die funktionelle Erweiterung von Heiztextilien als auch Smart Textiles im Vordergrund.

Lösung
Infolge der Zusammenarbeit mit dem Team der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) wurden Möglichkeiten zur Kontaktierung von Heiztextilien erarbeitet. Durch die Kombination aus Textil und textiler Sensorik ergeben sich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten.

Umsetzung
Nach Analyse der vorhandenen Produkte durch das Team aus Denkendorf wurde gemeinsam mit Gerster TechTex
ein Konzept für neue funktionelle Textilien erarbeitet, wie beispielsweise für einen textilen Drucksensor. Zudem wurden Verfahren vorgestellt, die schnellere und kontinuierliche Herstellungsprozesse ermöglichen.

Wie geht es weiter?
Mit den erlangten neuen Kenntnissen können nicht nur Herausforderungen im Bereich textile Sensorik gemeistert, sondern auch das Know-how erweitert und vertieft werden. Gerster TechTex kann somit seine Produkte im Bereich Smart Textiles ausweiten und weitere Entwicklungen an funktionellen (smarten) Textilien anstoßen.

Stichworte

  • Produktentwicklung
  • Optimierung Produktionsabläufe
  • Vernetzte Produktion
  • Smart Textiles
  • Sensorik
  • Aktorik

Ansprechpartner
Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung (DITF)
Sebastian Micus
E-Textilien, Automatisierung, Schalltechnik, KI-Trainer
E-Mail:

O-Ton
„Dank der Unterstützung der Mitarbeiter von Textil vernetzt konnten bei der Produktentwicklung von funktionellen
Textilien Lösungsansätze geliefert werden.“

Nina Brandt
Projektleiterin Smart Textiles Gustav Gerster GmbH & Co. KG


Zukunftsfeld Smart Textiles: Gustav Gerster GmbH und DITF erarbeiten neue Möglichkeiten

Der Smart Textiles Markt gehört zu den größten Wachstumsfeldern der Branche, sodass diesen viele Unternehmen der Textil- und Bekleidungsindustrie im Fokus haben. Um von dem Wachstumsmarkt zu profitieren, sind neue Produkte mit unterschiedlichen Funktionen nötig. Hierzu zählen sowohl Heiztextilien als auch Smart Textiles mit integrierter konventioneller Elektronik und textiler Sensorik. Zur Weiterentwicklung des aktuellen Produktportfolios und vor dem Hintergrund einer Digitalisierung der Anlagentechnik kam die Gustav Gerster GmbH & Co. KG mit seinem Geschäftsbereich Gerster TechTex auf das Team der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) in Denkendorf zu.


Nach oben