Funktionserweiterungen für mobile Kennzeichnungsgeräte durch I4.0


Herausforderung

Das Unternehmen Ernst REINER GmbH & Co. KG ist einer der Marktführer auf dem Gebiet der Herstellung von Stempeln und mobilen Kennzeichnungsgeräten in Europa sowie Scan-Systemen in Deutschland. Die Beziehungen mit den Unternehmenskunden sollen intensiviert werden, indem beispielsweise Beschriftungsmöglichkeiten für die Textilindustrie angeboten werden.

Lösung

Gemeinsam mit Hahn-Schickard will REINER Notwendigkeiten und Möglichkeiten eruieren, die sich durch die Vernetzung mobiler Kennzeichnungssysteme ergeben. Basierend auf den vorhandenen Anwendungen soll evaluiert werden, welche erweiterten Funktionen und Dienstleistungen durch das Internet der Dinge zur Verfügung stehen.

Umsetzung

Hahn-Schickard wird hierzu ein 360°-Screening vornehmen. Im Rahmen einer Kosten-Nutzen-Analyse werden dem Unternehmen passgenaue Möglichkeiten vorgestellt, die die Implementierung zusätzlicher Funktionen zur Folge haben oder auch die Optimierung bestehender Produkte oder Fertigungsprozesse beinhalten können


Dokumentation des Umsetzungsprojektes:

Erfahren Sie mehr: Wie kamen die Projektpartner und Unternehmer zusammen? Worin lag der Schwerpunkt bei den folgenden Gesprächen, Workshops, etc.? Und wo steht das Unternehmen Ernst REINER GmbH & Co. KG heute?


Projektflyer zum Download

Laden Sie sich den Projektflyer herunter und erhalten Sie die komplette Erfolgsgeschichte auf einem Blick.

Das Unternehmen
Die 1913 gegründete Ernst REINER GmbH & Co. KG aus Furtwangen im Schwarzwald ist spezialisiert auf die Unternehmensbereiche Kennzeichnungstechnik, Scanner und Präzisionsteile. Das Familienunternehmen mit etwa 200 Mitarbeitern gehört zu den Marktführern von Stempeln und Kennzeichnungsgeräten in Europa sowie von OCR Druck- und Scan-Systemen in Deutschland. Zum Bedrucken von Verpackungen, Kisten oder Paletten stellt Ernst REINER mobile Kennzeichnungsgeräte vornehmlich für Industrie, öffentliche Verwaltung oder Logistik zur Verfügung.

Herausforderung
Ernst REINER
möchte die Beziehungen zu seinen Kunden vertiefen. Eine Möglichkeit stellt das Verfügbarmachen von zusätzlichen Funktionen und Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Kennzeichnungstechnik mit Bezug zur Textilindustrie dar. In diesem Zusammenhang benötigt das Unternehmen einen Überblick zu Funktionen und Dienstleistungen, die das Internet der Dinge für mobile Kennzeichnungsgeräte bereithält und wie diese erfolgsversprechend implementiert werden können.

Lösung
Das Team von Hahn-Schickard am Standort Villingen-Schwenningen führte hierfür mehrere Workshops mit den Mitarbeitern von Ernst REINER durch. In einem ersten Brainstorming wurden Anwendungsfälle geprüft, für die sich eine Vernetzung der mobilen Kennzeichnungsgeräte anbietet. Anhand eines Demoprodukts stellten die Textil vernetzt-Experten digitale Lösungen und notwendige technische Erweiterungen vor, die sowohl dem Unternehmen
als auch dem Kunden Mehrwert bieten.

Umsetzung
Dem Unternehmen wurden verschiedene technologische Erweiterungen vorgestellt. Es bietet sich beispielsweise die Einrichtung von Kommunikationsschnittstellen an, um ein Pay-per-Use-Verfahren einzuführen. Für das Unternehmen ist vor allem entscheidend, in welchem Verhältnis Nutzen und Kosten stehen. So ist die Einführung digitaler Anwendungen für das Unternehmen nur relevant, wenn Kosten eingespart, Prozesse optimiert und
Vorteile für die Kunden realisiert werden können oder sich sogar neue Geschäfts- und Anwendungsfelder erschließen lassen.

Wie geht es weiter?
Mittels einer Kosten-Nutzen-Analyse wurde dem Unternehmen passgenau aufgezeigt, welche zusätzlichen Funktionen implementiert oder inwiefern bestehende Produkte und Fertigungsprozesse optimiert werden können. Ernst REINER prüft nun, welche Modelle sich für die Vernetzung der Kennzeichnungsgeräte anbieten und diskutiert diese Lösungen auch mit ihren Kunden.

Stichworte

  • Produktentwicklung
  • Prozess-/ Produktoptimierung
  • Vernetzung
  • Intensivierung der Kundenbeziehungen

Ansprechpartner
Hahn-Schickard
Dr. Christoph Rathfelder
Head of Application Engineering
E-Mail:

O-Ton
„Textil vernetzt hat uns sehr gut bei  der Ideenfindung im Bereich Vernetzung von Kennzeichnungsanwendungen unterstützt.“
Jochen Gunzenhauser
Kaufmännischer Leiter Ernst REINER GmbH & Co. KG


Mehrwert für den Kunden schaffen: Wie Ernst REINER neue Anwendungsgebiete erschließt

Mit Hilfe des Textil vernetzt-Partners Hahn-Schickard am Standort Villingen-Schwenningen hat die Ernst REINER GmbH & Co.KG aus Furtwangen Möglichkeiten erörtert und definiert, um ihr Produktportfolio zu erweitern. Ziel des gemeinsamen Projektes war es, die Beziehungen zu den Unternehmenskunden zu intensivieren

Erster Austausch mit Ernst REINER: Hahn-Schickard demonstriert Anwendungsfälle

Die Textil vernetzt-Kollegen von Hahn-Schickard am Standort Villingen-Schwenningen haben erste digitale Lösungs- und Anwendungsideen für die Umsetzung des Projekts mit der Ernst REINER GmbH & Co. KG anhand eines Demoproduktes gesammelt.

Neues Projekt von Hahn-Schickard zur Produktentwicklung mit der Ernst REINER GmbH & Co. KG

Welche Notwendigkeiten und welche Möglichkeiten ergeben sich durch die Vernetzung mobiler Kennzeichnungsgeräte? Dieser Frage will die Ernst REINER GmbH & Co. KG aus Furtwangen zusammen mit dem Textil vernetzt-Partner Hahn-Schickard in einem gemeinsamen Projekt auf den Grund gehen.


Nach oben