Digitalisierung von Materialien und -parametern als Selbstlernkurs


Herausforderung

Die Wilhelm Zuleeg GmbH ist ein Produzent von hochwertigen Bekleidungsstoffen aus wertvollen Rohmaterialien für große Labels. Um die eigenen Prozesse und die Produktion in allen Stufen nachhaltiger und klimaneutral zu gestalten, setzt Zuleeg auf eigene organische Labels und auf hochtechnisierte Gewebe. Für die virtuelle Entwicklung dieser Bekleidung sind die Digitalisierung von Stoffen sowie die genauen Kenntnisse von Materialparametern Voraussetzung, um digitale Zwillinge von Prototypen und Verkaufsmustern zu erstellen.

Lösung

Im Rahmen des Projekts unterstützt das Textil vernetzt-Team der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) Zuleeg dabei, den Transfer von Wissen hinsichtlich der Digitalisierung von Stoffen durch ein Lernmodul zu vermitteln.

Umsetzung

In den Laborumgebungen der DITF wird für Zuleeg ein Selbstlernmodul zu den Methoden des Wissenstransfers zur Digitalisierung von Stoffen in den Bereichen Probenaufbereitung, Optik und Materialparameter zur Verfügung gestellt. Diesen kann der Mittelständler als Basis für eine firmeneigene Weiterentwicklung nutzen. Zusammen mit der Firma VAUDE GmbH & Co KG wird das Thema Digitalisierung von Stoffen abschließend aus Sicht eines modischen Werbers vertieft. Die DITF unterstützen hierbei fachlich, methodisch und didaktisch.


Mehr Nachhaltigkeit durch digitale Zwillinge: Zuleeg und Vaude konzipieren mit den DITF ein Selbstlernmodul zur Digitalisierung von Stoffen

Die Wilhelm Zuleeg GmbH ist Produzent von hochwertigen Bekleidungsstoffen. Das KMU verarbeitet Wolle, Leinen, Baumwolle und Seide und ist Teil des Verbundes Quality Group für innovative Textilien. Nachhaltigkeit spielt bereits eine wesentliche Rolle für die Produktion und Produkte von Zuleeg. Jetzt sollen auch die unternehmenseigenen Prozesse nachhaltig gestaltet werden und zwar digital.

Mehr

Nach oben