Herausforderung

Die Firma Gruschwitz Textilwerke AG aus Leutkirch im Allgäu produziert Technische Zwirne für unterschiedlichste Anwendungen, in aller Regel im Bereich der technischen Textilien. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen bereits erste Schritte hinsichtlich der Modernisierung seiner Produktion getätigt und u. a. ein Lean-Management-System etabliert. Als nächster großer Schritt steht nun die Digitalisierung der Produktion an.

Lösung

Die Digitalisierung der Produktion erfolgt gemeinsam mit allen vier Projektpartnern Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung (DITF), Hahn-Schickard, Institut für Textiltechnik (ITA) und Sächsisches Textilforschungsinstitut (STFI). Hierfür werden digitale Lösungen eingeführt, die die Themen digitales Engineering, smarte Sensortechnik, Qualifikation und Weiterbildung der Mitarbeiter und vernetzte Produktion beinhalten.

Umsetzung

Die Vorstände von Gruschwitz haben sich mit den Partnern auf die Erarbeitung einer Digitalisierungs-Roadmap verständigt. Diese stellt einen Fahrplan für die nächsten Umsetzungsschritte bei der Einführung digitaler Lösungen in der Firma dar. In Workshops und Gesprächen zwischen den Mitarbeitern im Unternehmen und den Projektpartnern werden die einzelnen Schwerpunkte konkretisiert.


Dokumentation des Umsetzungsprojektes:

Erfahren Sie mehr: Wie kamen die Projektpartner und Unternehmer zusammen? Worin lag der Schwerpunkt bei den folgenden Gesprächen, Workshops, etc.? Und wo steht das Unternehmen Gruschwitz heute?


Projektflyer zum Download

Laden Sie sich den Projektflyer herunter und erhalten Sie die komplette Erfolgsgeschichte auf einem Blick.

Das Unternehmen
Die Firma Gruschwitz Textilwerke AG aus Leutkirch im Allgäu produziert technische Zwirne für unterschiedlichste Anwendungen, in aller Regel im Bereich der technischen Textilien. Dazu steht am Standort in Leutkirch ein großer Maschinenpark mit etwa 100 Maschinen unterschiedlichster Hersteller zur Verfügung. Mit seinem Spektrum an Maschinen deckt das Unternehmen die Prozessschritte Zwirnen, Spulen, Beschichten, Fachen und Flechten ab.

Herausforderung
In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen bereits erste Schritte hinsichtlich der Modernisierung seiner Produktion getätigt. Schwerpunkt war die Umsetzung eines Lean-Management-Systems. Die Digitalisierung der Produktion ist der nächste Schritt und wurde als strategisches Ziel festgelegt.

Lösung
Die Digitalisierung der Produktion ist gemeinsam mit allen vier Textil vernetzt-Projektpartnern Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung (DITF), Hahn-Schickard, Institut für Textiltechnik (ITA) und Sächsisches Textilforschungsinstitut (STFI) erfolgt. Hierfür wurde die Einführung digitaler Lösungen beschlossen, die die Themen digitales Engineering, smarte Sensortechnik, Qualifikation und Weiterbildung der Mitarbeiter sowie vernetzte Produktion umfassen.

Umsetzung
Die Vorstände von Gruschwitz haben gemeinsam mit den Partnern eine Digitalisierungs-Roadmap erarbeitet. Diese stellt einen Fahrplan für die nächsten konkreten Umsetzungsschritte zur Einführung digitaler Lösungen in der Firma in den kommenden fünf Jahren dar. In Workshops und Gesprächen zwischen den Mitarbeitern im Unternehmen und den Projektpartnern wurden die einzelnen Schwerpunkte spezifiziert und eine Kosten-/ Nutzen-Abschätzung erarbeitet.

Wie geht es weiter?
Auf der Agenda des Unternehmens steht u.a. der Start eines Webshops, um Bestandskunden langfristig zu binden. Mit der Einführung eines neuen ERP-Systems sollen zwei ältere Systeme abgelöst und die Prozesse im Unternehmen weiter optimiert werden. Eine Zwirn- und eine Spulmaschine sollen darüber hinaus mit spezieller Sensorik aufgerüstet werden, um diese Testmaschinen in das Betriebsdatenerfassungs-System integrieren zu können. Auch die Einführung eines computergestützten Assistenzsystems für die Endkontrolle ist geplant.

Stichworte

  • Digitales Engineering
  • Sensortechnik
  • Mitarbeiterqualifikation und –weiterbildung
  • Vernetzte Produktion

Ansprechpartner
Hahn-Schickard
Dr.-Ing. Karl-Peter Fritz
Projektleiter
E-Mail:

O-Ton
„Wir sind mit dem Ergebnis der Roadmap mehr als zufrieden. Ziel ist es, immer ein bisschen schneller als die anderen zu sein.“
Ditmar Schultschik
CEO Gruschwitz Textilwerke AG


Gruschwitz Textilwerke AG: Digitalisierungs-Roadmap nimmt Gestalt an

In einem zweiten Workshop kamen Dr. Karl-Peter Fritz, Textil vernetzt-Projektleiter bei Hahn-Schickard, und Alexander Artschwager, Textil vernetzt-Projektleiter an den Deutschen Instituten für Textil- und Faserforschung (DITF), mit den beiden Vorständen Klaus Gudat und Ditmar Schultschik der traditionsreichen Zwirnerei Gruschwitz Textilwerke AG in Leutkirch zusammen.

Digitalisierungs-Workshop: Textil vernetzt erarbeitet Roadmap mit einer Zwirnerei

Im Rahmen eines Workshops hat das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt eine Digitalisierungs-Roadmap gemeinsam mit einer mittelständischen Zwirnerei erarbeitet. Sie ist führend in der Entwicklung und Produktion anspruchsvoller technischer Zwirne, Garne und Nähfäden, die sehr viel reißfester sind als Seile aus Stahl.

„Immer ein bisschen schneller als die anderen“: Textil vernetzt schließt erstes Umsetzungsprojekt ab

Welcher Fahrplan ist sinnvoll für die digitale Transformation? Dieser Aufgabe widmeten sich die vier Textil vernetzt-Projektpartner Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung (DITF), Hahn-Schickard, Institut für Textiltechnik (ITA) und Sächsisches Textilforschungsinstitut (STFI) gemeinsam mit der Gruschwitz Textilwerke AG.


Nach oben