Digitale Auftragsabwicklung ohne Medienbrüche

Herausforderung

Die W. Reuter & Sohn Spitzen und Stickereien GmbH produziert unter der Marke Plauener Spitze Heimtextilien wie Tischwäsche und Fensterdekoration sowie bestickte Bekleidungsstoffe bis hin zu Spitzen und Stickereien jeglicher Art. Bei der Erstellung und Erledigung der Produktionsaufgaben gibt es aktuell viele Medienbrüche. Eine Vielzahl der Prozesse erfolgt manuell, Datenbanken können bislang nicht aufeinander zugreifen und die Mitarbeiter nutzen Papier-Laufzettel. Die aktuellen Prozesse sind fehleranfällig und können die Qualität des Produkts beeinflussen.

Lösung

Ziel der Zusammenarbeit mit dem Team vom Sächsischen Textilforschungsinstitut (STFI) ist, eine durchgängige digitale Auftragsabwicklung aufzubauen und einzuführen. Hierfür wird die vorhandene Infrastruktur miteinander vernetzt.

Umsetzung

Im Rahmen einer IST-Analyse vor Ort erfasst das STFI die Arbeitsschritte in der Produktion sowie die im Einsatz befindlichen EDV-Systeme. Anschließend leiten die Kollegen Lösungen zur Automatisierung der Informationsflüsse ab. Indem die Prozesse beschleunigt werden, ergibt sich nicht nur eine größere Effizienz für die Stickerei Reuter. Gleichzeitig lassen sich Fehler vermeiden und Prozesse beschleunigen.


Medienbrüche vermeiden und Fehler reduzieren: Stickerei Reuter arbeitet mit STFI zusammen

Die Automatisierung von Prozessen birgt viele Potenziale: Neben der Vermeidung von Fehlern kann die Effizienz gesteigert wie auch die Qualität von Produkten beeinflusst werden. Um den Informationsfluss möglichst durchgängig zu gestalten, arbeiten das sächsische Familienunternehmen W. Reuter & Sohn Spitzen und Stickereien GmbH und das Textil vernetzt-Team vom Sächsischen Textilforschungsinstitut (STFI) zusammen.


Nach oben