Workshop zur Verwaltung von Prozessen und Mitnahme der Mitarbeiter bei Reiners + Fürst

Der Textil vernetzt-Partner Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) hat einen Workshop gemeinsam mit Reiners+Fürst durchgeführt.
©Textil vernetzt

Wie hoch ist die Akzeptanz der Mitarbeiter bei der Optimierung von Prozessen in der Produktion? Und was braucht es, damit Änderungsprozesse erfolgreich umgesetzt werden? Unter den Gesichtspunkten Veränderungsmanagement und Standardisierung von Prozessen durch eine intelligente Werkzeugverwaltung hat der Textil vernetzt-Partner Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) einen Workshop mit der Reiners + Fürst GmbH u. Co. KG veranstaltet und dafür Produktionsprozesse unter die Lupe genommen.

Für die Digitalisierung einer neuen Läuferserie hat sich der Textilmaschinenbauhersteller aus Mönchengladbach an das Team aus Denkendorf gewandt. Die Kollegen haben zunächst geprüft, welche Werkzeuge wie lange im Einsatz sind. Denn zur Herstellung unterschiedlicher Läufer nutzen die Mitarbeiter die gleichen Werkzeuge, bearbeiten diese für die Fertigung einer entsprechenden Geometrie jedoch manuell nach. Aber auch verschiedene Mitarbeiter nutzen unterschiedliche Werkzeuge, um die gleichen Läufer herzustellen. Die Werkzeuge werden je nach Herstellungsauftrag manuell nachgearbeitet, sodass sich die Bauteile am Ende innerhalb der Toleranz bewegen. Im Mittelpunkt der Bestandsaufnahme durch die DITF stand eine Prüfung der Abhängigkeit zwischen den Prozessen des Walzens und Biegens. Damit die Qualität der Bauteile bei der Produktion gleichbleibt, haben die DITF dem Unternehmen verschiedene Möglichkeiten vorgestellt, Prozesse zu vereinheitlichen. Reiners + Fürst hat in diesem Rahmen großen Wert auf die Einbeziehung der Mitarbeiter gelegt. Gemeinsam mit der Geschäftsführung und den Mitarbeitern wurde somit unter anderem erarbeitet, mit welchen Methoden sich das Unternehmen gegenüber Wettbewerbern aufstellen kann.

Zunächst wird Reiners + Fürst die Ergebnisse im Hinblick auf eine neu entwickelte Läuferserie anwenden. Um die Ergebnisse auch auf weitere Unternehmensbereiche auszudehnen, haben die Kollegen der DITF dem Unternehmen Fördermöglichkeiten vorgestellt, u. a. die Innovations- und Digitalisierungsgutscheine des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen oder im Rahmen von Projekten des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) des Bundeswirtschaftsministeriums.

Erfahren Sie hier mehr zum Projekt "Prozessdigitalisierung der Läuferproduktion".

Zurück


Nach oben

Cookies und ähnliche Technologien

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Standard

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.

Analytik

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern. Es werden keine personenbezogene Daten erhoben.

Google Maps

Auf dieser Webseite nutzen wir das Angebot von Google Maps. Dadurch können wir Ihnen interaktive Karten direkt in der Website anzeigen. Google erhebt dazu eigene Daten. Um die Karten zu sehen, muss diese Option aktiviert werden.