Datenbasierte Qualitätssteigerung


Herausforderung

Das schwäbische Traditionsunternehmen Mattes & Ammann blickt auf dem Gebiet der technischen Textilien im Bereich Rundstrickerei und Kettwirkerei auf eine mittlerweile 70-jährige Firmengeschichte zurück. Erste Investitionen im Zuge der Digitalisierung wurden bereits getätigt. Das Unternehmen ist an der Verbesserung seiner Strickware interessiert, wobei eine Maschinenzustandsüberwachung mittels Sensorik genutzt werden soll.

Lösung

Um das Auslesen der Sensordaten, die während der Produktionsprozesse gesammelt werden, kümmert sich Hahn-Schickard. Die Zusammenhänge zwischen den unterschiedlichen Prozessparametern und den daraus resultierenden Gestrickeigenschaften ermitteln die Kollegen der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung (DITF).

Umsetzung

In den ersten Vorgesprächen wurde der Bedarf des Unternehmens ermittelt sowie die in den Anlagen des Unternehmens vorhandene Sensorik begutachtet. Im nächsten Schritt werden mehrere technische Testreihen gefahren, um die Ursache für bestimmte Fehlerbilder zu ermitteln. Damit soll die Qualität der Produktion gesichert werden.


Dokumentation des Umsetzungsprojektes:

Erfahren Sie mehr: Wie kamen die Projektpartner und Unternehmer zusammen? Worin lag der Schwerpunkt bei den folgenden Gesprächen, Workshops, etc.? Und wo steht das Unternehmen Mattes & Ammann heute?

Textil vernetzt führt Datenerfassung bei Mattes & Ammann durch

Mit dem traditionellen baden-württembergischen Textilunternehmen Mattes & Ammann GmbH & Co. KG erarbeiten die beiden Textil vernetzt-Partner Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) und Hahn-Schickard ein System zur Qualitätsverbesserung der Strickware.


Nach oben