Automatisches Handling von Textilien


Herausforderung

Der sächsische Veredlungsbetrieb pro4tex GmbH ist Spezialist bei der Veredlung von Wirk- und Strickwaren, die vornehmlich in der Wäscheindustrie, Sport- und Oberbekleidung sowie in technischen Textilien zum Einsatz kommen. In der Rohwarenvorbereitung erfolgt der Prozess des Verbindens der einzelnen Vorlagerollen manuell und bindet sowohl personelle als auch zeitintensive Ressourcen. Durch den Einsatz von Robotertechnik soll dieser Prozess automatisiert werden.

Lösung

Die Kollegen vom Sächsischen Textilforschungsinstitut (STFI) stehen vor der Herausforderung, dass es aktuell keine fertigen Lösungen in dem Bereich gibt. Durch den fachlichen Austausch mit Herstellern von Robotern und Greifertechnologien erschließen die Kollegen vom STFI neue technische Möglichkeiten, das Annähen von Textilien zu automatisieren.

Umsetzung

Mit pro4tex wurde ein Workshop sowie eine Ist-Analyse vor Ort durchgeführt. Anhand verschiedenartiger Stoffproben erprobt das STFI Möglichkeiten, indem verschiedene Systeme zur automatisierten Handhabung von Textilien getestet werden. Anschließend arbeitet das STFI erste Skizzen und Konzepte zum Annähen zweier Rollenden zu und stellt den Kontakt mit mehreren potenziellen Partnern (Sondermaschinenbauer) her.


Dokumentation des Umsetzungsprojektes:

Erfahren Sie mehr: Wie kamen die Projektpartner und Unternehmer zusammen? Worin lag der Schwerpunkt bei den folgenden Gesprächen, Workshops, etc.? Und wo steht das Unternehmen pro4tex heute?


Projektflyer zum Download

Laden Sie sich den Projektflyer herunter und erhalten Sie die komplette Erfolgsgeschichte auf einem Blick.

Das Unternehmen
Die Veredlung von Wirk- und Strickwaren, insbesondere hochelastischer Maschenstoffe, ist das Kerngeschäft der pro4tex GmbH (professionals for textiles) im sächsischen Niederfrohna. Die Produktpalette reicht von der Unterhose über Bettwäsche bis hin zu Sport- und Oberbekleidung. Aber auch technische Textilien wie die Innenverkleidung von Autos gehören zum Tagesgeschäft eines der letzten großen sächsischen Textilveredler.

Herausforderung
Für die Veredlung der Textilien in der Rohwarenvorbereitung benötigt das Unternehmen große Laufmengen. Für die Kommissionierung müssen daher mehrere Rollen aneinandergenäht werden, um die entsprechende
Laufmenge zu erreichen. Vor Ablauf der Vorlagerolle muss diese somit mit der nachfolgenden Rolle verbunden werden. Der Rollenwechsel erfolgt derzeit händisch, was sowohl zeitintensiv ist als auch personelle Ressourcen bindet. Zudem steht das Unternehmen vor dem Problem des Fachkräftemangels aufgrund
des demografi schen Wandels in der Region.

Lösung
Da es sich beim Rollenwechsel um eine einfache Hilfstätigkeit handelt, haben die Textil vernetzt-Kollegen vom Sächsischen Textilforschungsinstitut (STFI) gemeinsam mit dem Unternehmen eine Lösung zur Automatisierung des Verbindens der Vorlagerollen erarbeitet. Hierfür ist auch der Einsatz von Robotertechnik denkbar. Damit ließen sich Vorbereitungsprozesse effizienter gestalten und fehlende Fachkräfte ersetzen.

Umsetzung
Das STFI hat im Rahmen eines Workshops eine Ist-Analyse im Unternehmen durchgeführt. Nach Verständigung über die Projektziele wurden geeignete technische Möglichkeiten ermittelt, vornehmlich im Hinblick auf Greifertechnologien und Robotik. In den ersten Testversuchen unter Laborbedingungen gestaltete sich deren Einsatz als schwierig, da die Textilien oftmals formlabile, biegeschlaffe und luftdurchlässige Eigenschaften aufwiesen. Auf der Hannover Messe hat das STFI schließlich Versuche mit Stoffproben der pro4tex GmbH bei verschiedenen Herstellern von Greifersystemen durchgeführt und sich mit diesen fachlich ausgetauscht, sodass in einem gemeinsamen Abschlussworkshop erste Lösungen präsentiert werden konnten.

Wie geht es weiter?
Der pro4tex GmbH wurden mehrere Möglichkeiten wie Saug- oder Nadel-Greifsysteme vorgestellt und der Kontakt zu verschiedenen Sondermaschinenbauern vermittelt, die bei der technischen Umsetzung und Einführung im Unternehmen unterstützen können.

Stichworte

  • Automatisierung
  • Robotik
  • Effizienz
  • Fachkräftemangel

Ansprechpartner
Sächsisches Textilforschungsinstitut (STFI)
Dirk Zschenderlein
Projektleiter am STFI
E-Mail:

O-Ton
„Die Kollegen von Textil vernetzt haben mit ihrer Expertise in punkto Automatisierung von Prozessen maßgeblich
dazu beigetragen, dass wir uns als Unternehmen auch künftig gut aufstellen können.“
Peter Ebenhoch
Projektleiter pro4tex GmbH


STFI bietet Lösungen zum automatischen Handling von Textilien

Mit der Veredlung von Wirk- und Strickwaren kennt sich die pro4tex GmbH aus dem sächsischen Niederfrohna aus. Um bei der Rohwarenvorbereitung effizienter zu werden, suchte das Unternehmen den Kontakt mit dem Textil vernetzt-Projektpartner Sächsisches Textilforschungsinstitut (STFI) in Chemnitz.


Nach oben